Unsere aktuelle Ausgabe

Lesen Sie ausgewählte Artikel unserer Ausgaben auch online.

Registrieren Sie sich hierzu einfach auf unserer Seite.

 

Mehr erfahren

Themen der aktuellen Ausgabe

  Zoonosen beim Vogelpatienten

  Epilepsie Hund

  Schmerzerkennung Katze

  Arthrose Katze

  PPID Pferd

  Ausgerechnet Island

  Pferdeentwurmung

  Chronischer Husten Pferd

  Tierkrankenversicherung

  Tierärztlicher Notfalldienst

Unsere Fachartikel

Prof. Dr. Petra Wolf

Die höhere Lebenserwartung der Pferde kann unter Umständen nicht nur mit allgemein bekannten Erkrankungen wie beispielsweise Arthrose verbunden sein, sondern geht möglicherweise auch mit endokrinologischen Störungen einher. Hierzu gehört unter anderen die „Pituitary pars intermedia dysfunction“ (abgekürzt PPID; früher als Equines Cushing Syndrom bezeichnet).

Dr. Heike Reball

In unserer Vogel- und Exotenpraxis sind wir täglich im direkten engen Kontakt mit den verschiedensten Vogelspezies. Die Besitzerberatung umfasst einen wichtigen Teil unserer tierärztlichen Tätigkeit. Ob ein zoonotisches Gefährdungspotential von Vögeln ausgeht und welche einzelnen Erreger hierbei besonders von Bedeutung sein können, wird im Folgenden näher beleuchtet.

Stephanie Müller-Strauß

Epilepsie verstehen – Ist jeder Krampfanfall epileptisch? Wie unterscheiden sich die Anfälle?
Was sind die Ursachen? Welche Therapien gibt es? Ein Überblick.

Fortbildungen und Veranstaltungen

30.10.2020 (Freitag)

TFA-E-Learning „Integrative Tiermedizin“ – jetzt teilnehmen und 3 Fortbildungsstunden sichern

Immer häufiger werden in der Veterinärmedizin verschiedene therapeutische Ansätze mitei­nander kombiniert. Der Effekt: Die Patienten profitieren durch eine individuell angepasste, ef­fektive und nebenwirkungsarme Behandlung. Ein besonders praxisrelevantes Beispiel dafür ist die multimodale Therapie bei Lahmheiten. Einen Baustein stellen dabei biologische Tier­arzneimittel dar. Aber was genau umfasst biologische Tierarzneimittel?

Weiterlesen …

Tierkrankenversicherung als Erfolgsfaktor für Tierarztpraxen?

Trotz immer besserer Diagnose- und Therapiemöglichkeiten von Tierarzt-praxen zeigen Statistiken: Was die Vergütung von tierärztlichen Leistungen angeht, ist Deutschland im europäischen Vergleich weiterhin ein Billigland. Mit der GOT-Änderung von 2020 wurde hier ein erster Schritt getan. Doch die höheren Preise müssen auch von den Tierhaltern bewältigt werden können, was häufig ein Problem darstellt. Ein Blick in andere Länder zeigt: Eine höhere Akzeptanz von Tierkrankenversicherungen kann dieses Problem lösen. Ein tägliches Dilemma?

Mehr erfahren

Aktuelle Meldungen

Der komplette Prozess der Produktentwicklung über das Design, die mechanische Konstruktion, Musterbau und Serienfertigung erfolgte mit eigenen Mitarbeitern an unserem Rostocker Standort.„Das macht uns sehr stolz“, betont Geschäftsführer Bernd Oehm, „ist es doch ein weiterer, wichtigerMeilenstein bei unserem Ziel, künftig bei der Geräteentwicklung noch schneller und flexibler zu werden. Sowohl unsere Erfahrungen aus den letzten Jahren als auch Tipps und Wünsche derTiermediziner sind in unser neues Röntgengerät der Extraklasse mit eingeflossen.“

Die neuen Doxytab® vet. Flav. 50 mg Tabletten für Hunde und Katzen und 200 mg & 400 mg Tabletten für Hunde mit dem modernen

Mit Phenotab® Flavoured 25 mg, 60 mg und 100 mg Tabletten bietet CP-Pharma endlich wieder das bewährte Antiepileptikum

Die nass-kalte Jahreszeit kann für das Immunsystem eine große Belastungsphase darstellen und das Abwehrsystem wird demzufolge stark beansprucht. Die Tiere können dadurch anfälliger für infektiöse Faktorenkrankheiten, wie z.B. die canine inferktiöse Tracheobronchitis (CIRD) sein.

Injektionslösung für Schweine

Zur Beruhigung bei aggressivem Verhalten (z. B im Rahmen der Geburt oder beim Umstallen) und Stresszuständen (z. B. bei Transporten)

Zoonoseerreger bei Heim- und Wildratten weiterhin beobachten

Insel Riems, 12.11.2020. Zum ersten Mal konnte das Seoulvirus als Ursache einer Hantaviruserkrankung bei einer deutschen Patientin festgestellt werden.

Monheim am Rhein, 10. November 2020 – Katzen zwischen dem zweiten und sechsten Lebensjahr sowie kastrierte Tiere haben ein erhöhtes Risiko für Erkrankungen der unteren Harnwege (FLUTD). Vor allem Blase und Harnröhre sind häufig von Entzündungen betroffen.

Das vielgefragte Wedegest P hat endlich seinen Nachfolger – Wedegest Plus – das Ergänzungsfuttermittel mit natürlichem Pankreaspulver zur Unterstützung der Verdauung.

Buchtipps

Das komplexe Zusammenleben der Ameisen und ihre verblüffenden Fähigkeiten miteinander zu kommunizieren inspirierten Armin Schieb zu einem ungewöhnlichen Projekt: In vollständig am Computer geschaffenen 3D-Zeichnungen gibt er uns tiefe Einblicke in das Staatswesen der Großen Roten Waldameise. Die innovativen digitalen Illustrationen sind vollgepackt mit Informationen über Biologie, Ökologie und Verhalten der winzigen Insekten.

Im deutschsprachigen Raum nimmt die Zahl der Esel und Mulis als Patienten ständig zu und damit die Notwendigkeit für die behandelnden Tierärzte, ihr Wissen über diese, in der Ausbildung bis jetzt kaum berücksichtigten, Haustiere zu erweitern. Esel sind keine kleinen Pferde und so gibt es zahlreiche anatomische Befunde, die bei Eseln und Mulis von denen der Pferde abweichen und die klinische Arbeit erschweren oder sogar in der gewohnten Form unmöglich machen.

Die Ernährung nimmt einen immer größeren Stellenwert im Gesundheits- und Verhaltensmanagement unserer Haushunde ein, und um kaum ein anderes Thema ranken sich so viele Mythen. Aber kann man Verhalten wirklich füttern?

»Nichts ist schöner, als in einer kalten Winternacht das Nordlicht über mir tanzen zu sehen, während ich zu Hause in meinem Hot Pot sitze.« SUSANNE BRAUN

Über das Buch Ein Kindheitstraum wird Wirklichkeit! Schon als kleines Mädchen ist Susanne Braun eine Pferdenärrin. Ganz besonders haben es ihr die Islandpferde angetan. Kein Wunder also, dass die raue und schöne Heimat dieser wuscheligen Vierbeiner eine ähnliche Faszination auf sie ausübt. Island wird ihr Sehnsuchtsort, für den sie bereit ist, alles aufzugeben. Nach ihrem Studium zur Veterinärmedizinerin lässt sie sich zusätzlich als Chiropraktikerin ausbilden und spezialisiert sich auf Islandpferde. Als sich eine Möglichkeit bietet, zögert sie nicht lange, verlässt Freund, Hof und Hund und wandert nach Island aus.